Zirbes-Watch #6 – Quo Vadis Maik?

Ja, es hat einige Zeit gedauert, bis ich mich wieder für euch zu Wort melde. Das hast vielfältige Gründe, und die meisten haben nichts mit Basketball zu tun. Doch so langsam lohnt es sich dann doch mal, sich zu überlegen wie es in der kommenden Saison mit „dem Jungen aus der Region“ weiter geht.

Die großen Teams haben scheinbar alle Interesse an Maik, dem wohl größten Basketballtalent aus Trier und Umgebung seit James Marsh. Die Bayern sollen schon angeklopft haben, was in Anbetracht der Art und Weise, wie Philip Schwethelm dort gespielt hat (nämlich fast garnicht) schon fast lächerlich anmutet. Auf der anderen Seite können die Bayern Zirbes sicherlich einiges bieten, vor allem von der finanziellen Seite. Auch die Perspektive sieht auf den zweiten Blick nicht so schlimm aus, wie auf den ersten. Maik als Backupcenter hinter einem starken Starter (evtl. Homan) könnte den nächsten Schritt in seiner Entwicklung tun. Und er hätte auch bessere Karten als Schwethelm, allein weil auf Schwethelms Position einfach viel mehr Konkurrenz herscht.

In einem Zeitungsinterview hat dann auch der neue Coach von ALBA Berlin Sasa Obradovic den Hut in den Ring geworfen. ALBA böte Zirbes neben dem Finanziellen natürlich auch einiges, nicht zuletzt das Flair der Bundeshauptstadt. Auch von der Rolle könnte mehr gehen als in München, je nachdem wie Berlin seinen Frontcourt aufbauen will. Dort ist nämlich noch viel weniger sicher als bei den Bayern, wer die großen Positionen besetzen soll. In Berlin wären Zirbes Chancen auf eine Teilnahme im Eurocup aber auf jeden Fall größer.

Dann kommt natürlich noch Bamberg. Der frisch gebackene Triple Double Sieger hat über Manager Wolfgan Heyder bereits verlauten lassen, dass Maik ein Kandidat sei. Immerhin werden die Brose Baskets auf der Centerposition wahrscheinlich komplett umbauen müssen. Tibor Pleiss wird es wohl in die NBA zu den Oklahoma City Thunder ziehen und Marcus Slaughter wird schon seit Anfang des Jahres mit Real Madrid in Verbindung gebracht. In Bamberg könnte Maik sogar auf die Starterrolle schielen, jedoch nur, wenn Coach Fleming ihn auch von Anfang an da haben will. Wahrscheinlicher wäre auch hier eine Rolle als Backup hinter einem starken Ami-Center. Aber Bamberg hieße für Zirbes vor allem eines: Richtig starkes Training und richtig starke Gegner. In der Euroleague würde Maik wohl so viel lernen, wie in den nächsten zwei BBL Jahren nicht. Wenn er es dort schaffen würde sich durchzusetzen, würde ihm das ungeahnte Möglichkeiten in Europa eröffnen. Laut eines Tweets von heute scheint ein Wechsel von Maik nach Bamberg sogar sehr wahrscheinlich.

Und dann gibt es ja noch die anderen Kandidaten. Bremerhaven z.B., die ja nicht nur Chris McNaughton nach Würzburg ziehen haben lassen, sondern auch Philip Zwiener verpflichtet haben. Wäre das vielleicht ein Faktor für Maik sich einem Playoff-Borderline Team anzuschließen? Oder die Artland Dragons, die mit Stefan Koch einen richtig guten Coach haben, der aus Maik einiges rausholen könnte. Oder die EWE Baskets Oldenburg, die allerdings mittlerweile auf den großen Positionen schon einigermaßen besetzt sind. Vielleicht sind das ja auch Kandidaten, die Zirbes in Erwägung zieht.

Aber moment mal, Maik Zirbes könnte auch in Trier bleiben. Denn das Wichtigste – er hat aktuell noch einen Vertrag für die kommende Saison. Laut Frank Buschmann soll Wolfgang Heyder sich in die Richtung geäußert haben, dass Zirbes ihm zu teuer sei. Und meiner Meinung nach könnte Maik auch ein weiteres Jahr in Trier ganz gut tun. Er könnte sich aufmachen von hier aus die Bretter der Liga zu dominieren. John Bryant den Status als besten Center der Liga streitig machen. Und dann in der darauf folgenden Saison so richtig absahnen. Für die TBB wäre das ein doppelter Glücksfall. Sie würde mal wieder nach außen zeigen, dass man als talentierter deutscher Spieler hier seine Sporen verdienen kann und sich das danach auch auszahlt. Und man hätte noch eine weitere Saison mit einem bärenstarken Center, der uns sicherlich richtig viel helfen könnte.

Also, wo geht es hin? Alle Anzeichen sprechen für Bamberg. In jedem Fall wünsche ich Maik bei seiner Entscheidung alles Gute!

 

Dieser Beitrag wurde unter Römerstrom Gladiators, Zirbes-Watch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.