Tabelle verkehrt?

Letzte Saison hätte man auf diese Frage unabhängig von den Ergebnissen der Liga noch eindeutiges mit „Ja!“ antworten können. Zu verwirrend war die offizielle FIBA-Tabelle, die auch von der BBL und allen anderen Portalen übernommen wurde. Nun hat die BBL endlich ein einsehen gehabt und bietet während der Saison die „alte“ bewährte Tabellenform an. Nur zu bestimmten Terminen (Pokal-Qualifikation, Endtabelle nach der Hauptrunde, Abschlusstabelle) wird die Tabelle nach den FIBA-Regularien erstellt. Warum also dann die Frage nach „Tabelle verkehrt“ ?

Vorne und hinten sieht die Tabelle ja eigentlich fast wie von einigen Erwartet aus: Auf Tabellenplatz 1 die Brose Baskets, die bis jetzt alle Spiele gewonnen haben (und es nebenbei als eins von 6 Teams geschafft alle bisherigen Spiele tatsächlich zu spielen). Hinten die Gloria Giants Düsseldorf, bisher noch ohne jeden Sieg. Aber dazwischen sieht es meiner Meinung nach schon recht überraschend aus:

LTi Gießen 46ers (3. Platz 4-1): Bis jetzt DIE Überraschung, auch wenn einige Gießener Fans dies natürlich anders sehen. Mit Peacock und Brooks stehen zwei Spieler im Kader, die ordentlich scoren. Im Live-Spiel gegen Bonn konnte man sehen, dass die Mannschaft in der Osthölle fightet und nicht aufgibt. Allerdings muss man dazu sagen, dass gegen den ersten „richtigen“ Gegner mit Oldenburg verloren wurde. Bonn ist im Moment komplett von der Rolle – Bayreuth, Ulm und Ludwigsburg sind eher Konkurrenten um den Klassenerhalt. Trotzdem ist die aktuelle Bilanz eine schöne Momentaufnahme, die ich den Gießenern von Herzen gönne. Und wenn weiter so gesiegt werden kann ist der Klassenerhalt schon zur Saisonhalbzeit sicher und man darf sich größere Ziele stecken.

Phoenix Hagen (4. Platz 3-1): Letzte Saison haben die Feuervögel als letztes Team den sportlichen Klassenerhalt klar gemacht. Diese Spielzeit wurden schon Tübingen, der MBC und Bremerhaven geschlagen. Die beiden erstgenannten habe ich nach ihren Gastspielen in der Arena zwar nicht als Playoffteams gesehen, aber die können trotzdem Basketball spielen. Bremerhaven scheint sich den Bonnern anpassen zu wollen. Aber auch hier sind schon wichtige Siege für den Klassenerhalt gesammelt worden, die den Hagenern keiner mehr wegnehmen kann.

TBB Trier (8. Platz 2-1): Eigentlich schreibe ich ja schon genug über die TBB, aber zu den positiven Überraschungen können die Moselstädter trotzdem gezählt werden. Nicht wenige haben der Mannschaft von Henrik Rödl nur sehr wenig zugetraut. So sind aber die Kritiker vorerst etwas ruhiger und schon zwei Siege für den Klassenerhalt gesammelt. Nun geht es auf die schwere Auswärtsreise nach Bremerhaven und Oldenburg.

BG Göttingen (10. Platz 2-3): Nachdem die Veilchen die TBB in der Arena herzlich auseinander genommen hat, habe ich kurz überlegt, ob man die BG schon zur Meisterschaft, Pokalsieg und Europacupsieg schreiben müsste. Einer verschmerzbaren Niederlage in Bonn folgten überraschende Niederlagen gegen Ludwigsburg und in Bayreuth. Dafür wurden zuletzt die EWE Baskets Oldenburg geschlagen. Ein wenig eine negative Überraschung ist die BG also schon, aber der Saisonstart letztes Jahr war auch nicht viel besser – und wo das hin führte wissen wir ja.

Telekom Baskets Bonn (16. Platz 1-3): Die Baskets haben schon am Anfang der Saison unglaubliches Verletzungspech. Zuletzt hat es mit Tim Ohlbrecht auch noch einen wichtigen Spieler in meinem Managerteam erwischt. Man muss sich in Bonn überlegen, ob die Verpflichtung eines Aushilfsspielers auf den großen Positionen Sinn macht. Die Bonner könnten in diesen Wochen schon Punkte verlieren, die ihnen am Ende fehlen können, wenn es um das Heimrecht in den Playoffs, oder sogar die Playoffs selbst geht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Die Liga-Konkurrenz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Tabelle verkehrt?

  1. uhg80 sagt:

    Solche eigenartigen Tabellenbilder gibt es in der BBL anfangs einer Saison immer wieder. Man erinnere beispielsweise den einen oder anderen ganz langsamen Start Bambergs oder die Serie, die Nördlingen hingelegt hat.
    Normalerweise pendelt sich das im Laufe der Saison ein, aber es scheint wohl so zu sein, dass man vor allem als Abstiegskandidat gerade zu Saisonbeginn wichtige Punkte holen kann, wenn man seine Truppe früh beisammen hat und bereits eingespielt ist, während andere Mannschaft (gerade aus dem Mittelfeld des Power Rankings) noch auf der Suche nach sich selbst sind.
    Insbesondere Hagen hat dieses Jahr geschafft, Erfolge in der Vorbereitung in harte Punktewährung zu Beginn der regular season umzumünzen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.