Saisonvorschau 2009/2010 #1: Die Guards

Willkommen zu Teil 1 meiner ganz persönlichen Saisonvorschau für unsere TBB. In insgesamt 6 Teilen werde ich die einzelnen Mannschaftsteile auf und neben dem Feld auseinandernehmen und versuchen zu bewerten. Wie immer ist es natürlich auch hier bei manchen Dingen recht schwer ein vernünftiges Bild zu bekommen, da mir als Außenstehendem nicht immer alle Informationen zugänglich sind. Auch bei der genauen Einteilung der Positionen kann man da schon einmal ins straucheln kommen – eine klassische Einteilung gibt es da in unserem Team nicht. Flexibilität ist Trumpf!

#5 Derek Raivio (PG – 186 cm – 80 kg – 24Jahre – Letztes Team: Köln 99ers (BBL))

Letztes Jahr legte Raivio los, wie die Feuerwehr. 10,5 PPG legte er auf und profitierte vor allem von seinem schnellen Dreier aus dem Dribbling heraus. Für einen Point Guard sind seine Assistzahlen von 2,1 APG allerdings nicht sehr berauschend. Eine Schwäche von Raivio ist sicherlich seine Verteidigung. Mit seinen 1,86 hat er auch sicherlich kein Gardemaß, was es größeren Guards durchaus einfach macht, über ihn hinweg zu schießen.
Andererseits ist es immer ganz gut, wenn eine der ersten Angriffsoptionen schon beim Aufbau immer den Ball in der Hand hat. Darüber hinaus klappte das Pick-and-Roll in Verbindung mit George Evans in der letzten Saison mehr als vorzüglich.
Man sieht es Derek nicht auf den ersten Blick an – aber hinter dem vermeintlichen Milchbubi steckt ein wichtiger Faktor für das Angriffsspiel der TBB. In der Defense wird er sicherlich kein „Difference-Maker“ sein aber auch keine bewegliche Slalomstange.

#11 Maxim Schneider (PG/SG – 190 cm – 70 kg – 17 Jahre Letztes Team: TBB Junior Team (NBBL))

Maxim Schneider ist der erste Quotendeutsche im Team. Letzte Saison noch im TBB-Junior-Team unterwegs, steht er nun schon im Kader der großen Profis. Im Sommer durfte er bereits schon mit Assistenstrainer Frank de Meulemeester zum Individualtraining antreten. Über die Rolle des Quotendeutschen dürfte er in dieser Saison aber kaum hinaus kommen. Als Busfahrer sollte er auch noch zu jung sein. Glücklicherweise greift die TBB ja als Profiteam auf ein Busunternehmen zurück, so dass es da keine Probleme geben sollte. So wird Schneider wohl in den nächsten Jahren die gleiche Funktion wie Maik Zirbes einnehmen. Auf der Bank im Profikader sitzen, mit den Profis mittrainieren und in ein bis zwei Jahren vielleicht den richtigen Sprung in den Profikader inklusive Einsatzzeit schaffen.

#13 James Gillingham (SG – 192 cm – 95 kg – 28 Jahre Letztes Team: Bradley University (NCAA / USA))

Das Trierer Urgestein im Kader geht nun schon in seine siebte Saison für die TBB, was für BBL-Verhältnisse sicherlich eine kleine Ewigkeit ist. Somit ist es auch fast logisch, dass „Gilli“ die Personalien des Publikumslieblings und Kapitäns in einer Person vereint. Und das nicht ohne Grund. Wenn er auch offensiv limitiert ist, ist er ein Kämpfer vor dem Herrn, der es immer wieder schafft den gegnerischen Topscorer aus dem Spiel zu nehmen und viele Offensivfouls zieht (auch wenn mir sein „gefloppe“ nicht so gefällt – das ist aber ein anderes Thema).
Sein Drei-Punkte Wurf war anfangs seine einzige Stärke. Zwischendrin schaffte er es auch mal schnell und gut zum Korb zu ziehen. Allerdings sollte klar sein, dass James in seiner Karriere wohl nie ein überragender Offensivspieler werden wird. Daher wird er sich in der kommenden Saison sicherlich wieder vor allem auf die Defense konzentrieren und vorne den ein oder anderen freien Dreier einstreuen. Wenn er dabei seine Quote des letzten Jahres von 41,3% halten kann, wären wir sicherlich alle sehr zufrieden.
In erster Linie wird er aber wieder der „Vorkämpfer“ sein, und versuchen das Team und die Fans nicht zuletzt durch seine Erfahrung in der BBL mitzureißen. Fraglich und zu hoffen bleibt, ob Gilli nach der Verletzung in der abgelaufenen Saison wieder körperlich 100% fit ist.

#14 Brian Brown (PG/SG – 189 cm – 97 kg – 30 Jahre Letztes Team: Anwil Wloclawek (POL))

Dass Brian Brown in der letzten Saison, als James Gillingham verletzt war, plötzlich ins Spiel gebracht wurde und dann tatsächlich zur „Aushilfe“ an die Mosel kam, war für mich sehr überraschend. Als dann auch noch vermeldet wurde, dass er bis zum Ende der Saison bleiben würde, war die Überraschung und auch die Freude aber noch größer. Denn Brian fügte sich perfekt in Yves Defraignes System ein und gab dem Team vor allem die benötigte Tiefe auf der Point Guard Position. Christian Hoffmann konnte die Erwartungen in ihn die gesamte Saison über nicht erfüllen. So ist es auch ziemlich konsequent, dass man Brian Browns Vertrag verlängerte und ihn somit zum quasi Nachfolger von Norman Richardson machte. Was der TBB nun auf der Position 3 fehlt, hat sie auf der Position 1 gewonnen: Tiefe und Erfahrung. Denn auch Brian Brown ist in der BBL kein unbekannter, immerhin hat er schon in Bonn und Bremerhaven angeheuert. Defensiv nicht immer der Topspieler, ist er offensiv ein schneller Spieler mit gutem Zug zum Korb und Auge für seine Mitstreiter. Uns TBB-Fans freute aber vor allem, dass er keine divenhaften Allüren zeigte, die man ihm bei vorherigen Stationen gerne nachsagte. In der letzten Saison konnte er 10,4 PPG und 2,8 APG erzielen in einem Team, mit dem er noch nicht wirklich eingespielt war. Von daher kann man von Brian in dieser Saison sicherlich noch bessere Werte erwarten.

Fazit:

Die Guard-Positionen haben sich im Vergleich zur letzten Saison nicht verändert. In die Übersicht hätten bestimmt auch noch Kosta Karamatskos und Jamal Shuler gepasst, diese sehe ich jedoch nächste Saison eher auf der Small Forward Position. Somit haben wir also eine 3 bis 3 1/2 Mann starke Guard-Rotation. Das klingt zunächst etwas wenig, wird aber dadurch wieder abgemildert, dass Kosta und Jamal auch auf der Position 2 aushelfen können und werden.
Insgesamt werden die Guards wohl der Mannschaftsteil sein, der uns nächste Saison am wenigsten Kopfzerbrechen bereiten wird.

 

Dieser Beitrag wurde unter Römerstrom Gladiators abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Saisonvorschau 2009/2010 #1: Die Guards

  1. Pingback: Saisonvorschau 2009/2010 #6: Der Rest der Liga « TBB – Trierer Basketballfan Bloggt

  2. Pingback: Ein Monat TBB-Blog – ein kleines Fazit « TBB – Trierer Basketballfan Bloggt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.